Projekte

Künftiges Wohnen und Leben für alle Generationen

Auch im Jahr 2020 veranstaltete der Stadtseniorenrat Geislingen in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen - Geislingen (HfWU) wieder die beliebte Hochschule 50 +. Das Thema der 3 bzw. 4 Tage lautete diesmal: "Künftiges Wohnen und Leben für alle Generationen".

Die Hochschultage begannen am Montag, 17. Februar 2020, sie wurden am Dienstag, 18. Februar 2020, fortgesetzt. Die Exkursion fand am Mittwoch, 19. Februar 2020, und am Donnerstag, 20. Februar 2020, statt.

Es gab folgende Programmpunkte:

Montag, 17. Februar 2020

Demografie 2040 - Achtung die Alten kommen!?

                 Thaddäus Kunzmann, Demografiebeauftragter des Landes Baden-Württemberg

Unsere Gesellschaft wird älter. Geburtenstarke Jahrgänge scheiden aus dem Arbeitsleben, es entsteht eine Fachkräftelücke und mit der zunehmenden Hochaltrigkeit eine Versorgungslücke. Besonders stark wird dies zunächst im ländlichen Raum zu spüren sein, aber in Folge das ganze Land betreffen. Die zunehmende Dynamik des demografi schen Wandels geht einher mit schwächeren (traditionellen) Bindungen  zu Familie, Vereinen, Kirche und Nachbarschaften.
Daraus entstehen Herausforderungen zum Aufbau neuer sozialer Netze. Wie können wir uns darauf vorbereiten? Was bedeutet das für unser Zusammenleben? Und wie können wir die Zukunft schon jetzt gestalten?

Jung und alt - geht das?

                 Schüler/innen und Studierende mit Teamleiter Andreas Bulling

Um ein gutes Miteinander von jungen und alten Menschen zu gestalten, ist der Austausch von Erfahrungen und Erwartungen verschieden er Generationen wichtig. Die HfWU hat dazu in dem Projekt „Gutes Morgen zusammen!“ junge Menschen aufgefordert, refl ektiert über ihre eigene Zukunft nachzudenken und ihre Wünsche und Ängste zu formulieren. Wir wollen diese Ergebnisse präsentieren und in einen generationenübergreifenden Dialog treten, um mögliche Lösungen für ein gemeinsames Miteinander zu erarbeiten.

Dienstag, 18. Februar 2020

Leben im Alter - mehr als nur Wohnen

                 Prof. Dr. Ulrike Scherzer

Wohnen im Alter betrifft nicht nur die Wohnung sondern eine Vielzahl von fl ankierenden Themenbereichen. Nachgefragt werden Wohn- und Lebensformen, die über eine Kombination von räumlichen und sozialen Angeboten für junge und älter werdende Menschen eine möglichst erfüllende, selbstständige Lebensführung gewährleisten, bei denen unabhängiges Wohnen und die Einbettung in ein soziales Netz kombinierbar sind, die langfristig bezahlbar sind und die für ältere Menschen Möglichkeiten der Selbstbestimmung bei Pfl egebedarf mit einschließen.

Die Internationale Bauausstellung 2027 - Salach goes IBA

                 Bürgermeister Julian Stipp  

Wie kann es gelingen, dass ein Quartier schon in der Planungsphase baulich und sozial gut gestaltet wird? Wieviel Wachstum kann eine kleine Kommune verkraften? Wie bindet man hierbei die Bürgerschaft ein? All diese Fragen beschäftigen derzeit die Gemeinde Salach. Auf der Industriebrache „Schachenmayr Areal“ soll ein Quartier für bis zu 800 neue Einwohnerinnen und Einwohner geschaffen werden. Ein vielschichtiger Prozess, der im Vortrag skizziert wird.

Mittwoch, 19. Februar 2020 und Donnerstag, 20. Februar 2020

Exkursion Augsburg mit folgendem Programm:

Fugger-Museum – Besichtigung mit Führung

Die Fuggerei in Augsburg ist die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt. Die Reihenhaussiedlung stiftete Jakob Fugger „der Reiche“ im Jahr 1521. Heute wohnen in den 140 Wohnungen der 67 Häuser 150 bedürftige katholische Augsburger Bürger für eine Jahresmiete von 0,88 Euro.

Stadtführung Augsburg - Goldener Saal

Rundgang Altstadt

Neu-Ulm - Besichtigung Kloster Roggenburg

Das Kloster Roggenburg ist ein Chorherrenstift des Prämonstratenserordens in Roggenburg im Landkreis Neu-Ulm, Bayern, das als abhängiges Priorat der niederbayerischen Abtei Windberg geführt wird.